Swisslos

Swisslos

Swiss Ice Hockey

Swiss Ice Hockey

Old Team Photos

Old Team Photos

Binningen Eagles

Binningen Eagles

Spielort

Spielort (Google Map)

St. Margarethen Schlacht

5 Februar 2014 von TK
In einer wahren Derby-Schlacht , welche schlussendlich nicht mehr viel mit Eishockey zu tun hatte wurde der EHC Lausen klar mit 8:2 (2:2/4:0/2:0) besiegt.
Wie immer startete man konzentriert in das Spiel erarbeitete sich gute Torchancen und führte verdient nach 10 Spielminuten mit 2:0 und wie immer bei Binningen wenn man so führt und den Gegner im Griff hat stellt sich der Schlendrian ein. Nach einem Konter erzielte Lausen das 2:1 und im Powerplay kurz darauf das 2:2. Kurz vor Drittelsende wurde nun die Gangart härter und Lausen versuchte mit konsequenten Checks und Körperattacken unsere Spieler einzuschüchtern ,das hatten wir doch schon letztes Wochenende.
So ging es dann auch im 2ten Drittel weiter , aber die behäbigen Lausener waren meistens 1-2 Schritte zu spät (kommt das wohl vom vielen Essen nach den Spielen ?) und konnten die wendigen Binninger Spieler des öfteren nur durch Fouls stoppen.
Die Folge davon waren x Strafen im Minutentakt welche dann von uns mehr oder weniger regelmässig bis zum 6:2 ausgenutzt wurden.
Leider rutschte in der 50igsten Spielminute nach einem Zweikampf ein Spieler von uns noch unglücklich gegen die Bande , war darauf kurz Bewusstlos und musste dann mit dem Krankenwagen abtransportiert werden.
Aber auch dieser Unterbruch und der klare Spielstand hinderten die Lausener nicht daran ihr unfaires Spiel fortzuführen dazu kamen dann noch x Reklamationen sodass der EHC Flausen am Schluss auf Rekordverdächtige 132 Strafminuten kam!
Der Schlussstand von 8:2 für uns war zwar schön , aber die Gedanken waren doch bei dem verletztem Spieler , welcher zum Glück dann "nur" eine Gehirnerschütterung erlitten hat.
Fazit:
- mehrere verletzte Spieler :(
- zu Hause Alle Spiele gewonnen

Sieg vor Rekordkulisse

2 Februar 2014 von TK
Mit 4:0 (0:0/1:0/3:0) wurde der EHC Herrischried vor knapp 800 Zuschauern in einem harten Spiel mit vielen Strafen bezwungen.
Bereits nach einer Spielminute im ersten Powerplay zappelte die Scheibe im Netz des Gegners, zu Unserem erstaunen wurde aber das Tor nachträglich annuliert da das Tor ebenfalls deutlich nachträglich vom Torwart verschoben wurde welcher bereits hier zum ersten Mal sein unfaires Spiel startete.
Da der EHC Herrischried spielerisch nicht mithalten konnte versuchten Sie uns mit hartem Körperspiel einzuschüchtern. Man lies sich aber davon nicht beeindrucken und hielt dagegen , die Folge waren massenweise Strafen.
Leider gelang uns trotz jeweils gutem Powerplay kein Tor mehr im 1ten Drittel.
Auch das 2te Drittel war gekennzeichnet von vielen Strafen. In der Spielmitte fiel dann nach einem Abpraller das verdiente erste Tor für uns. Danach spielte man den Rest des 2ten Drittels fast immer in Unterzahl.
Das Powerplay des Gegners war aber wie im ganzen Spiel meistens ziemlich harmlos oder unser Boxplay wie fast immer einfach zu gut. Kam doch mal ein Schuss auf das Tor war ja da noch immer unser tadellos haltender Goalie auf dem Posten.
Nach 5 Minuten im letzten Drittel fiel dann das 2:0. Der Herrischrieder Torwart zeigte nun zum 2ten Mal seine unfaire Seite und ging auf einen Spieler von uns los. Der Torschütze reklamierte dadurch etwas zu heftig beim Schiedsrichter welcher dazu noch unglücklich Stürzte und kassierte dafür eine Matchstrafe und der Torwart leider keine Strafe!
Das 3:0 in der 50 Minuten lies dann die Halle und die vielen Zuschauer verstummen , denn nun war wohl Allen klar Heute gibt es für den Heimclub keine Punkte.
3 Minuten vor Spielschluss kassierte der Torwart von Herrischried endlich seine ersten Strafen leider kann Der aber auf dem Spielfeld bleiben, denn beim 4:0 welches kurz vor Spielschluss durch ein herrliches Powerplay erzielt wurde ging der Torwart wiederum auf den Torschützen los und war nun der Auslöser für eine grössere Massenkeilerei mit x Strafen.
Fazit.
- Torhüter sollten sich auf das verhindern von Toren konzentrieren.

Revanche gegen Wohlen

26 Januar 2014 von TK
Mit 6:3 (2:2/1:1/3:0) wurde der HC Wohlen zu Hause besiegt.
Man startete gut in das Spiel und hatte bereits in der 1ten Spielminute Torchancen aber mit dem ersten Angriff erzielte Wohlen nach 2 Minuten das 0:1. Der Gegner wurde aber weiter unter Druck gesetzt und nach 5 Minuten fiel das verdiente 1:1 und weitere 5 Minuten später das 2:1. Danach verpasste man es mal wieder mit den vielen Chancen dem Gegner den Schneid abzukaufen und nach 15 Minuten gelang mit der 2ten Torchance von Wohlen das 2:2 , das nennt man dann wohl Effizients. Mit diesem Resultat ging es dann in die Erste Pause.
Die Schiedsrichter wollten dann wohl das Spiel etwas ausgeglichener gestalten und sendeten im 2ten Drittel massenweise Binninger auf die Strafbank so musste man rund die Hälfte davon in Unterzahl bestreiten.Trotzdem gelang dann mal in Vollbestand das 3:2. Wohlen konnte dann in einem Powerplay wiederum zum 3:3 ausgleichen. Pausenstand 3:3.
Im letzten Drittel machten dann unsere Top-Scorer jeweils einige Minuten gezwungenermassen Pause. Der HC Wohlen wurde aber weiter unter Druck gesetzt und konnte sich praktisch nicht mehr aus ihrem Drittel befreien und nach 5 Minuten wurde das 4:3 und nur kurze Zeit darauf das 5:3 geschossen. Dies nachdem mehrere Male zuvor das Metall klingelte. Damit war das Spiel gelaufen.
Das 6:3 fiel dann noch 5 Minuten vor Ende.
Fazit:
- Binningen erneut mit neuem Captain ! Der Letzte war wohl dem enormen Erfolgs-Druck nicht gewachsen;)

Tabellenspitze erklommen

20 Januar 2014 von TK
Nach den Resultaten vom Samstag war klar mit einem Sieg in Wohlen gegen FiGö könnte man die Tabellenspitze erreichen.
Die Vorzeichen waren aber nicht Optimal. Nach diversen Abmeldungen nahmen gerade einmal 10 Spieler + Goalie den ungeliebten Weg nach Wohlen unter die Räder.
Aber anscheinend haben in dieser Gruppe fast Alle Mannschaften das selbe Problem trat doch FiGö auch nur gerade mit einem Spieler mehr an.
Somit war ja in dieser Hinsicht fast Gleichstand , was sich dann aber auf dem Eis abspielte konnte gegensetzlicher fast nicht sein. Kampf gegen Technik.
Zu Beginn erkämpfte sich FiGö einige Torchancen doch unser Goali war nach einem Pfüsi im Auto hellwach und parierte einige Male grandios.
Mit der ersten Strafe von FiGö kamen endlich auch mal wir Techniker zum Zug und erzielten prompt das 1:0. Kurze Zeit später fiel das 2:0 dies unter gütiger Mithilfe des Torwarts von FiGö.Nach einem weiteren schönen Angriff konte man gar auf 3:0 erhöhen und der Gegner wurde nun an die Wand gespielt sodass der Trainer von FiGö zu einem Time Out gezwungen wurde, was er da wohl sagte?
Immerhin hat es gewirkt und trotz einiger Chancen konnte das Resultat bis zur ersten Pause nicht erhöht werden. Ein Vorsprung wie dieser ist immer gefährlich für Binningen.
Dies sollte auch Heute nicht anders sein!
Zu Beginn des Mitteldrittels sah alles noch gut aus man erspielte sich erneut x Torchancen doch FiGö erzielte in der 27 Minute das 1:3 man konnte den Abstand aber mit einem schönen Pully Goal zum 1:4 wieder bewerkstelligen.
Nur 30 Sekunden später stand es aber bereits wieder 2:4 und nun hat auch FiGö wieder Blut gerochen und erzielte 2 Minuten später den Anschlusstrfeffer zum 3:4. Dies bei doppelter Überzahl verursacht durch einen Wechselfehler von uns. Bei so vielen Spielern auf der Bank kann das schon mal passieren ;). Eine Minute vor Drittelsende fiel das 3:5 und Alle waren wohl in Gedanken schon beim guten Tee aber nur 17 Sekunden später gelang FiGö der erneute Anschluss zum 4:5.
Noch immer in Teegedanken kassierte man nur 20 Sekunden nach der Pause den Ausgleich zum 5:5. Somit konnte das Spiel wieder bei Null beginnen.
Bei den kämpfenden FiGölern begannen aber nun die Kräfte etwas zu schwinden was uns Technikern wiederum entgegen kam.
Mit einem verdeckten Schuss gelang das 6:5. Und nach herrlichem Tikki Takki das 7:5, was den gegnerischen Trainer wohl etwas sehr erzürnte.
Das 8:5 , 5 Minuten vor Spielschluss war dann die Endgültige Entscheidung und auch gleich das Schlussresultat. 8:5 (3:0/2:4/3:1).
Der Neu-Captain meinte nach Spielschluss zu den Anwesenden Reportern "Ich hatte nie Angst um die 3 Punkte wir konnten jederzeit zulegen"
Fazite:
- Technik sieg über Kampf
- Captain ohne Strafe !





Kantersieg nach Star(t)problemen

13 Januar 2014 von TK
Mit 12:3 (1:1/6:2/5:0) wurde schlussendlich das weiterhin Punktelose Yatzy Team im Derby bezwungen.
Wie praktisch immer und bereits seit x Jahren tut sich Binningen schwer gegen Teams aus der unteren Tabellenhälft. Dies sollte auch im diesem Derby nicht anderst sein.
Trotz mehreren Chancen und Powerplays erzielte man erst nach 13 Spielminuten das 1:0 und nach einem verdeckten Schuss gelang Yatzy kurz vor Drittelsende gar der Ausgleich.
Gleich zu Beginn des Mitteldrittels , Yatzy wähnte sich wohl noch gemütlich in der Kabine beim Teedrinken ; fiel das 2:1 und kurze Zeit später das 3:1 und danach dachten wohl viele das wars. Naja fast wenigstens, denn man vergas mal wieder dass der Gegner auch Stöcke hat und mit diesen gelangen Ihnen 2 "stocheri" Tore zum abermaligen 3:3 Ausgleich.
Als sich dann noch einer unseren wenigen anwesenden Verteidiger mal wieder eine längere Auszeit nahm dachte mancher schon...
Aber endlich besann man sich auf die läuferischen und spielerischen Qualitäten und schoss nun auch mehr auf das Tor anstatt Tikki Takki zu spielen und prompt fielen die Tore wie Reife Früchte, da nützte auch ein Timeout von Yatzy nichts mehr. Stand nach 2 Dritteln 7:3.
Im letzten Drittel schwanden dann beim Gegner zusehends die Kräfte und das ganze entwickelte sich zu einem Binninger Schaulaufen , Angriff für Angriff rollte nun auf das Gegnerische Tor die Frage war nur noch fällt die 10 und wer erzielt es.
Mit leichter Verzögerung hat unser Scorekeeper das 9te Tor eingegeben und unser Topscorer hat wohl beim Anspiel kurz nach oben geschaut und noch die Acht gesehen und Pully Goal ein verzweifelter Blick und ... Kopfschütteln , wir sagen Danke ;)
Somit konnte das muntere Toreschiessen wieder weitergehen bis zum 12:3 Endstand.


Seite: [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] [ 6 ] [ 7 ] [ 8 ] [ 9 ] [ 10 ] [ 11 ] [ 12 ] [ 13 ] [ 14 ] [ 15 ] [ 16 ] [ 17 ] [ 18 ] [ 19 ] [ 20 ] [ 21 ] [ 22 ] [ 23 ] [ 24 ] [ 25 ] [ 26 ]