Swisslos

Swisslos

Swiss Ice Hockey

Swiss Ice Hockey

Old Team Photos

Old Team Photos

Binningen Eagles

Binningen Eagles

Spielort

Spielort (Google Map)

Tabellenspitze erklommen

20 Januar 2014 von TK
Nach den Resultaten vom Samstag war klar mit einem Sieg in Wohlen gegen FiGö könnte man die Tabellenspitze erreichen.
Die Vorzeichen waren aber nicht Optimal. Nach diversen Abmeldungen nahmen gerade einmal 10 Spieler + Goalie den ungeliebten Weg nach Wohlen unter die Räder.
Aber anscheinend haben in dieser Gruppe fast Alle Mannschaften das selbe Problem trat doch FiGö auch nur gerade mit einem Spieler mehr an.
Somit war ja in dieser Hinsicht fast Gleichstand , was sich dann aber auf dem Eis abspielte konnte gegensetzlicher fast nicht sein. Kampf gegen Technik.
Zu Beginn erkämpfte sich FiGö einige Torchancen doch unser Goali war nach einem Pfüsi im Auto hellwach und parierte einige Male grandios.
Mit der ersten Strafe von FiGö kamen endlich auch mal wir Techniker zum Zug und erzielten prompt das 1:0. Kurze Zeit später fiel das 2:0 dies unter gütiger Mithilfe des Torwarts von FiGö.Nach einem weiteren schönen Angriff konte man gar auf 3:0 erhöhen und der Gegner wurde nun an die Wand gespielt sodass der Trainer von FiGö zu einem Time Out gezwungen wurde, was er da wohl sagte?
Immerhin hat es gewirkt und trotz einiger Chancen konnte das Resultat bis zur ersten Pause nicht erhöht werden. Ein Vorsprung wie dieser ist immer gefährlich für Binningen.
Dies sollte auch Heute nicht anders sein!
Zu Beginn des Mitteldrittels sah alles noch gut aus man erspielte sich erneut x Torchancen doch FiGö erzielte in der 27 Minute das 1:3 man konnte den Abstand aber mit einem schönen Pully Goal zum 1:4 wieder bewerkstelligen.
Nur 30 Sekunden später stand es aber bereits wieder 2:4 und nun hat auch FiGö wieder Blut gerochen und erzielte 2 Minuten später den Anschlusstrfeffer zum 3:4. Dies bei doppelter Überzahl verursacht durch einen Wechselfehler von uns. Bei so vielen Spielern auf der Bank kann das schon mal passieren ;). Eine Minute vor Drittelsende fiel das 3:5 und Alle waren wohl in Gedanken schon beim guten Tee aber nur 17 Sekunden später gelang FiGö der erneute Anschluss zum 4:5.
Noch immer in Teegedanken kassierte man nur 20 Sekunden nach der Pause den Ausgleich zum 5:5. Somit konnte das Spiel wieder bei Null beginnen.
Bei den kämpfenden FiGölern begannen aber nun die Kräfte etwas zu schwinden was uns Technikern wiederum entgegen kam.
Mit einem verdeckten Schuss gelang das 6:5. Und nach herrlichem Tikki Takki das 7:5, was den gegnerischen Trainer wohl etwas sehr erzürnte.
Das 8:5 , 5 Minuten vor Spielschluss war dann die Endgültige Entscheidung und auch gleich das Schlussresultat. 8:5 (3:0/2:4/3:1).
Der Neu-Captain meinte nach Spielschluss zu den Anwesenden Reportern "Ich hatte nie Angst um die 3 Punkte wir konnten jederzeit zulegen"
Fazite:
- Technik sieg über Kampf
- Captain ohne Strafe !





Kantersieg nach Star(t)problemen

13 Januar 2014 von TK
Mit 12:3 (1:1/6:2/5:0) wurde schlussendlich das weiterhin Punktelose Yatzy Team im Derby bezwungen.
Wie praktisch immer und bereits seit x Jahren tut sich Binningen schwer gegen Teams aus der unteren Tabellenhälft. Dies sollte auch im diesem Derby nicht anderst sein.
Trotz mehreren Chancen und Powerplays erzielte man erst nach 13 Spielminuten das 1:0 und nach einem verdeckten Schuss gelang Yatzy kurz vor Drittelsende gar der Ausgleich.
Gleich zu Beginn des Mitteldrittels , Yatzy wähnte sich wohl noch gemütlich in der Kabine beim Teedrinken ; fiel das 2:1 und kurze Zeit später das 3:1 und danach dachten wohl viele das wars. Naja fast wenigstens, denn man vergas mal wieder dass der Gegner auch Stöcke hat und mit diesen gelangen Ihnen 2 "stocheri" Tore zum abermaligen 3:3 Ausgleich.
Als sich dann noch einer unseren wenigen anwesenden Verteidiger mal wieder eine längere Auszeit nahm dachte mancher schon...
Aber endlich besann man sich auf die läuferischen und spielerischen Qualitäten und schoss nun auch mehr auf das Tor anstatt Tikki Takki zu spielen und prompt fielen die Tore wie Reife Früchte, da nützte auch ein Timeout von Yatzy nichts mehr. Stand nach 2 Dritteln 7:3.
Im letzten Drittel schwanden dann beim Gegner zusehends die Kräfte und das ganze entwickelte sich zu einem Binninger Schaulaufen , Angriff für Angriff rollte nun auf das Gegnerische Tor die Frage war nur noch fällt die 10 und wer erzielt es.
Mit leichter Verzögerung hat unser Scorekeeper das 9te Tor eingegeben und unser Topscorer hat wohl beim Anspiel kurz nach oben geschaut und noch die Acht gesehen und Pully Goal ein verzweifelter Blick und ... Kopfschütteln , wir sagen Danke ;)
Somit konnte das muntere Toreschiessen wieder weitergehen bis zum 12:3 Endstand.


Klarer Sieg am Sonntag

6 Januar 2014 von TK
Am Vortag verlor man gegen Obergerlafingen noch knapp mit 5:3 und ersetzte am späten Abend noch beim anschliessenden Chili con Carne Essen die verbrauchten Kalorien.
Durch die Niederlage gewarnt startete man agressiver in die Partie und es war ein Spiel wie Tag und Nacht im Vergleich zum Vortag.
Obergerlafingen hatte während dem ganzen Spiel nur eine Handvoll Torchancen und musste praktisch nur Verteidigungsarbeit in Ihrem Drittel leisten.
Trotzdem dauerte es 10 Minuten bis wir zum 1:0 trafen und erst im letzten Drittel erlöste unser teuerster Vereinstransfer die zahlreichen Fans und die Spieler mit dem Vorentscheidenden 2:0 welches aber erst im letzten Dritten nach rund 4 Minuten fiel.
10 Minuten vor Schluss traff dann endlich auch der Tikki Takki Sturm zum ersten Mal und damit war der Bann dann gebrochen und es wurden in kurzer Zeit noch weitere 3 herrliche Tore zum schlussendlich doch noch hochverdienten 6:0(1:0/0:0/5:0) Sieg erzielt.
Fazite:
- Revanche geglückt
- Transfer bestätigt
- Tikki Takki übertrieben

1te Niederlage am Samstag

6 Januar 2014 von TK
Gleich zu Beginn des Neuen Jahres verlor man in Solothurn gegen den SC Obergerlafingen knapp mit 5:3 (2:1/2:1/1:1).
Man startete sehr schlecht in das Spiel und war meistens 2-3 Schritte langsamer als der agressiv spielende Gegner. Das mag wohl an der 2 Wöchigen Traingspause gelegen haben oder aber wohl mehr an dem angefutterten Festtagsübergewicht.
Der SC Obergerlafingen ging bereits nach 4 Minuten verdient mit 1:0 in Führung , in der 10ten Minute erzielten auch wir das erste Tor mit einem abgelenkten Schuss, aber leider in das Falsche somit stand es 2:0 und man hätte gut und gerne schon mit 4 oder 5 Toren in Rückstand liegen können aber kurz vor der Drittelspause gelang uns der Anschlusstreffer zum 1:2 , damit war man nach dem 1ten Drittel sehr gut bedient.
Im 2ten Drittel steigerte man sich etwas kassierte aber früh das 3:1. Erzielte aber zur Mitte des Spiels wiederum den Anschlusstreffer zum 3:2 und nur Sekunden später ein weiteres Tor doch der Jubel blieb bei uns aus , denn es war leider wieder die falsche Seite , stand 4:2. Somit ging dann auch das 2te Drittel mit 2:1 an den Gegner.
Im letzten Drittel bäumte man sich nun endlich auf und hielt dagegen und schoss bereits nach 4 Minuten das 4:3. Nun war man dem Gegner endlich ebenbürtig und hatte auch mehrere Torchancen zum Ausgleich , doch das Wettkampfglück war Heute nicht auf unserer Seite und anstatt des Ausgleichs kassierte man nach einem Konter das schlussendlich Spielentscheidende und auch verdiente 5:3.
Fazite:
- Auch mit 5 geschossen Toren kann man 5:3 verlieren.
- stetige Steigerung im Verlauf des Spiels durch Gewichtsverluste ?
- das Glück kann man auch erkämpfen

Den Leader besiegt !

22 Dezember 2013 von TK
Mit 5:2 (0:0/0:1/5:1) wurde dem Leader SC Reinach die erste Niederlage zur Festzeit beschert.
Böse Zungen behaupteten nach dem Spiel " und das mit dem B-Kader " fehlten doch wegen Weihnachtsfeiern, Ferien; Gebursttagsfeiern etc. bei Binningen Namhafte Akteure.
Man begann das Spiel gegen den Leader deshalb mit Vorsicht und einem gewissen Respekt.
Das 0:0 nach dem ersten Drittel war für uns ein schmeichelhaftes Resultat vergab der Gegner doch einige hochkarätige Chancen und unser Goalie war zudem Weltklasse und hatte noch das quentchen Glück auf seiner Seite .
Auch im 2ten Drittel drückte der Leader auf das Tempo , man stand jedoch nun etwas besser und lies nicht mehr allzu viele Chancen zu , trotzdem gelang dem SC Reinach kurz vor dem Ende des Drittels das 0:1. Manch einer von Reinach dachte wohl jetzt ist der Bann gebrochen , aber es sollte ganz anders kommen.
Im letzten Drittel erzielte man im Powerplay in der 48igsten Minute den 1:1 Ausgleich und nur 4 Minuten später erwischte R.Buser den Gästetorhüter mit einem Gewaltschuss ins Lattenkreuz von der Mittelzone. Böse Zungen behaupteten anschliessend " Der Rückenwind habe den Puck ins Tor getragen und dabei noch ein paar mal die Richtung gewechselt "
Kurz darauf kassierte ein Oldie von uns eine Strafe und musste 2 Minuten die Bank drücken , das Powerplay des Gegners wurde unbeschadet überstanden und kaum von der Strafbank entwischte der Oldie und erzielte das 3:1. Böse Zungen behaupten " Er habe sich nur kurz eine Auszeit genommen um wieder genügend Luft zu haben "
Der SC Reinach gab aber nicht auf und 1.35 vor Schluss gelang Ihnen der Anschlusstreffer zum 3:2.
Ohne Torhüter wollte Reinach noch den Ausgleich erzielen, aber es kam wie es meistens kommt nach einer schönen Kombination erzielte man das 4:2 ins leere Tor.
Das war aber noch nicht der Endstand mit einem schönen Konter wurde kurz vor Spielschluss noch das 5:2 erzielt durch unseren teuersten Transfer.
Böse Zungen behaupten " genau für solche Spielentscheidenden Tore haben wir diesen Spieler geholt "
Fazit:
- weniger ist manchmal doch mehr
- böse Zungen im Team !
Seite: [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] [ 6 ] [ 7 ] [ 8 ] [ 9 ] [ 10 ] [ 11 ] [ 12 ] [ 13 ] [ 14 ] [ 15 ] [ 16 ] [ 17 ] [ 18 ] [ 19 ] [ 20 ] [ 21 ] [ 22 ] [ 23 ] [ 24 ] [ 25 ] [ 26 ] [ 27 ] [ 28 ] [ 29 ]